Sie sind hier

Das Konzept

Das Konzept

Im Wizemann Areal blicken wir auf mehr als 80 Jahre Entwicklung, Konstruktion und Herstellung von Automobil-Bauteilen. Der Erfolg und der Antrieb hinter dem Namen war die Innovationskraft und unternehmerische Begeisterung der Gründer.

Dieser Spirit ist bis heute wichtige Antriebsenergie in dem weitläufigen Gebäudekomplex mit seinen vielen Nischen, Räumen und Werkstätten, die nahezu unbegrenzte Nutzungsmöglichkeiten für kreative, innovative und unternehmerische Konzepte bieten. Lassen Sie sich faszinieren von der Vielfalt und dem einzigartigen Industriecharakter.

Die Zukunft gehört modernen Arbeitswelten und neuen Konzepten – wir sind auf dem Weg und wachsen und verändern uns dynamisch um diesen neuen Anforderungen an Büroräume, Arbeitsplätze, Ausstellungs- und Eventflächen gerecht zu werden. Reden Sie mit uns über Ihre Vorstellungen.

Die Idee ist es, einen Raum zu schaffen, auf dem verschiedene Unternehmen aufeinander treffen und sich interdisziplinär austauschen können. Einen Raum, der verbindet. Gemeinsam miteinander. Inspiration. Gestalten und erleben. Potenziale und Vielfalt erkennen. Dynamisch und zukunftsorientiert nach vorne blicken.

Die Etappen

  • September 2014 - Juni 2015: Umbau der ehemaligen Härterei und der benachbarten Bearbeitungshalle zu einer Veranstaltungsfläche.
  • März 2013: Das Zapata verlässt das Areal.
  • 2001 - 2003: Aufgrund der steigenden Nachfrage errichtet die Firma Wizemann ein weiteres modernes Bürogebäude mit 2100 qm Fläche auf dem Areal.
  • Eine bunte Mischung an kreativen, künstlerischen, sozialen, gestalterischen, beratenden und handelnden Unternehmen beleben das Gebäude. Ein einzigartiger Loftcharakter entsteht und lebt.
  • 1998: Gegenüber des Hauptgebäudes errichten BMV und Auto Gross ihre Neubauten.
  • Die ersten neuen Mieter sind Hertz im ehemaligen Fuhrparkgebäude und Javier Arevalo mit dem legendären Zapata.
  • Die Gebäude werden saniert: neues Dach, Fenster, Heizung, Stromversorgung.
  • 1996: Die letzten Mitarbeiter von Mahle-Wizemann verlassen die Produktions- und Verwaltungsstätte in der Quellenstraße 7.